EROTIKFRAGE.com
private Fragen - private Antworten
Hilf mir, ich habe eine EROTIKFRAGE ...
Frage von Heiapopeia am 07.01.2017 um 20:27 Uhr
Sexy Geschichten? Kennt jemand von euch eine so richtig heiße Sexstory, egal ob wahr oder erfunden? Wenn ja, dann her damit!
Frage bewerten:
x 17
x 7
Beste Antwort
am 08.01.2017 um 21:02 Uhr
Ich war immer noch total schüchtern und unerfahren. Damals waren meine Eltern dienstlich in Mailand und ich verbrachte einige Tage bei Cora, einer Freundin meiner Mutter. Cora war Mitte 40 und geschieden. Ihren Mann hatte ich nie kennengelernt und die Tochter war längst aus dem Haus. Wir beide waren also ganz allein im Haus, welches hinten eine große Terrasse hatte, woran ein kleines Grundstück grenzte. Damals war es gerade extrem heiß. Cora saß auf der Terrasse und las in einem Buch. Oben trug sie bloß einen dunkelgrünen BH, denn die Bluse hatte sie ausgezogen. Die BH-Träger gruben sich tief in ihre Schultern, und ihre stark gebräunte Haut glänzte in der Sonne. Eine schwere Halskette bedeckte ihr Dekolletee. Durch ihre Sonnenbrille konnte ich nicht erkennen, ob sie wirklich in ihrem Buch las oder zu mir rüberschaute, jedenfalls schien sie zu bemerken, dass ich ihr aufs Dekolletee starrte. Gefällt dir meine Kette? fragte sie mich. Ich wusste nicht, was ich dazu sagen sollte. Als sie schließlich ihre Kette ablegte, sah ich, dass ihr Dekolletee ohne Schmuck noch tausendmal schöner aussah und es locker mit dem von Sophia Loren in ihren besten Zeiten aufnehmen konnte. Sie gab mir die Kette und bat mich, sie ins Gefrierfach zu legen. Ich hatte keine Ahnung warum, aber ich tat es. Als ich wieder auf die Terrasse raus kam, war Cora gerade dabei, die BH-Träger von ihren Schultern zu schieben, wobei auf ihrer gebräunten Haut tiefe weiße Furchen blieben. Tut verdammt gut! sagte sie. Sie so schulterfrei zu sehen, machte mich total an. Kurze Zeit später stand Cora auf, um die Jeans auszuziehen und eine Decke auf dem Rasen auszubreiten. Dann legte sie sich in die pralle Sonne, um weiter in ihrem Buch zu lesen. Die Träger hatte sie immer noch unten und trug einen zum BH passenden Slip. Der BH musste in der Hitze eine Qual sein und schnürte sich tief in ihren Körper. Irgendwann sagte sie, ich könnte ihr doch mal den Rücken kratzen. Ich fing vorsichtig an zu kratzen, kam aber nicht wirklich an die juckenden Stellen heran, weil gerade dort der BH saß. Sie stöhnte. Schließlich hielt sie das Jucken nicht mehr aus und bat mich darum, ihr den BH zu öffnen. Weil ich so was noch nie gemacht hatte und noch dazu zittrige Hände hatte, machte mir das Lösen der Häkchen einige Probleme. Aber dann, endlich, befreite ich Cora aus ihrem BH!!! Jaaaa! stöhnte sie, während ich einen Streifen heller Haut entblößte, den der BH tief in ihren Rücken gegraben hatte. Wie sie das gequält haben musste, tat mir wahnsinnig leid, doch damals hatte ich noch keine Ahnung, dass so etwas für Frauen ganz normal ist. Aber nun, da ihr Rücken von oben bis unten befreit war, konnte ich sie kratzen, kratzen wo der BH gesessen hatte, ausgiebig kratzen, wovon Cora gar nicht genug bekommen konnte! Als der Streifen auf ihrem Rücken von meiner Kratzerei ganz rosig aussah, konnte ich nicht mehr, auch weil ich den Druck in meiner Hose nicht mehr aushielt. Wie sie so vor mir lag, den BH offen und den zerstriemten Rücken vollkommen entblößt, sah sie total befreit und glücklich aus. Geh doch bitte mal und hol die Kette aus dem Gefrierfach! sagte sie plötzlich. Ich kann grad nicht! antwortete ich, und Cora verstand. Als sie sich aufrichtete, streifte sie ihren BH ab, und ich sah ihren weißen Busen mit den großen, dunklen Nippeln. Du hast mir gut getan, jetzt tu ich dir gut! sagte sie und knöpfte meine Hose auf. Als ich spürte, wie sie mein Glied berührte, spritzte ich in weitem Bogen auf den Rasen. Ist nicht so schlimm, ich zeige dir wie es geht! sagte sie. Topless wie sie war, stand sie auf, um nach drinnen zu gehen und nach wenigen Sekunden mit der eisgekühlten Halskette zurückzukommen. Sie bat mich, ihr die Kette umzuhängen. Sie war so eisig, dass ich sie kaum anfassen konnte, aber als sich das kalte Geschmeide über ihr heißes, sonnengebräuntes Dekolletee legte, stöhnte sie. Schließlich legte sie auch ihren BH wieder an. Und die Nacht verbrachten wir gemeinsam in ihrem Bett. Sie hatte nicht zu viel versprochen und weihte mich in den folgenden Nächten in die Geheimnisse der Liebe ein. Diese Geschichte ist wirklich wahr, und als meine Eltern von der Reise zurückkamen, war ich ohne ihr Wissen zum Mann geworden.

Gute Antwort?    Daumen hoch 17  Daumen runter 0 

KommentareKommentare (2)
6 Antworten
am 18.01.2017 um 23:18 Uhr
Vielleicht liest das ja irgendwann jemand. Ich bin Jahrgang 28 und wohne im Seniorenheim auf Station vier. Komm nicht mehr raus und hab aber jetzt endlich Internet. Früh kommt immer eine Schwester rein und macht mir die Windel ab. Das tut gut. Und dann wäscht sie mich im Bett, aber leider immer mit Gummihandschuhen. Trotzdem hab ich manchmal einen Ständer, besonders bei Schwester Jessica, der man so schön weit in den Ausschnitt gucken kann. Die ist so schön braun und hat jeden Tag einen anderen BH an. Klar, daß ich da einen Ständer bekomme, aber der Jessica macht das nichts aus, weil sie da besonders gut meine Eichel säubern kann. Manchmal habe ich aber in der Nacht eingekackt, und da ekelt sie sich immer sehr. Die Schwester Gisela stört das kaum, aber die ist fett und häßlich. Trotzdem kriege ich da auch manchmal einen Ständer, weil es so gut tut, von der Scheiße am Arsch befreit zu werden, die einen die ganze Nacht gequält hat. Ja, wenn die Gisela mir am Arschloch rummacht, kriege ich immer einen Ständer, aber sonst nur bei Jessica. Ich weiß aber nie, wer früh zum Waschen bei mir reinkommt, weil die immer andere Schichten haben. Die eine Nachtschwester ist auch süß. Eine heiße Südländerin, aber ich weiß nicht mehr wie die heißt. Ich drück jede Nacht mehrmals die Bettklingel, und manchmal habe ich Glück, daß sie kommt. Aber vorhin kam eine andere. Vielleicht hat sie diese Woche keinen Dienst. Dann gibt es noch den Pfleger Alex, aber den kann ich nicht leiden. Wenn der mich früh waschen kommt, laß ich den nicht an mein bestes Stück ran. Bin ja nicht schwul oder so. Außerdem schiebt er mir immer die eisige Bettpfanne unter den Hintern, damit ich im Bett kacken kann und die die Windeln sparen können. Schwester Jessica macht das nie. Wenn ich frisch gewindelt im Bett liege, meldet sich oft noch mal mein Ständer und ich will mir gern einen runterholen. Aber ich komm ja nicht ran, wenn ich eine Windel habe. Einmal hab ich es nicht ausgehalten, mir die Windel abgerissen und mich befriedigt. Als mir eine Schwester dann das pürierte Frühstück brachte, gab es richtig Ärger, weil die das Bett frisch beziehen mussten. Aber nun habe ich ja Internet, und es ist nicht mehr ganz so langweilig. Hab auch schon Pornos geguckt, aber so richtig hat mir das auch nicht gefallen. War vielleicht einfach noch nicht das Richtige dabei. Bin trotzdem froh, daß ich jetzt Internet habe und hier was reinschreiben kann. Hauptsache, die Schwestern erfahren nicht, was ich hier treibe. Ob jemand da draußen das wirklich liest, weiß ich nicht, aber zumindest habe ich die Möglichkeit, etwas der Nachwelt zu hinterlassen, bevor ich abkratze.

Gute Antwort?    Daumen hoch 6  Daumen runter 1 

KommentareKommentare (1)
am 03.03.2017 um 21:10 Uhr
Würde gern was dazu beitragen, hab aber net wirklich Erfahrung

Gute Antwort?    Daumen hoch 4  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 12.11.2017 um 23:37 Uhr
Also, ich und meine Ma leben schon immer alleine, und ich wurde sehr offen erzogen, meine mutter hat sich vor mir selbst befriedigt wo ich noch zur grundschule ging, und ihre lover wurden auch nicht mit ins bett, sondern ins wohnzimer genommen als ich dort gespielt habe.
Als ich in die Pubertät kam sagte ich meiner mutter immer ganz stolz wenns was neues gab, so wie zb, erste schamhaare, erster samenerguss, dass ich angefangen habe zu masturbieren etc...
zu dem Zeitpunkt hat meine Mutter mir auch gesagt wie ich zustande gekomen bin, ich war ein "unfall" beim porno dreh, meine mutter war relatic aktiv als Pornodarstellerin in der VHS zeit.
In der Realschule habe ich dann langsam aber sicher meine "entwicklungen" mehr für mich gehalten da mir das unangenehm wurde mit meiner Mutter darüber zu sprechen.
Mit 18 war ich immernoch jungfrau, als sie mir zum geburtstag ihre filme geschenkt hat, da sie unbedingt wollte dass wir wieder offener miteinander über sex reden. Da hat sie mir auch schon gesagt dass sie es vermisst dass ich vor ihr masturbiere, damals habe ich hr immer ganz stolz gezeigt wie viel sperma schon kam. Jedohc war ich mittlerweile normaler, angepasster der gesellschaft und fand das alles ekelhaft, die VHS abe ich längste zeit nie angesehen.
Als wir aber umgezogen sind, und 2 monate kein Internet, also ich keine Pornoseiten mehr hatte waren die meine einzige quelle an Pornos. Also habe ich die geschaut, und ich bin noch nie so geil von Pornos geworden. Es gibt sogar den streifen bei dem ich gezeugt wurde, allerings wurde der nie veröffentlicht.
Ein paar tage nachdem ich regelmäßig zu ihr gewichst hatte, ließ ich die VHS kasetten einfach mal im Wohnzimmer liegen, damit sie sah dass sie mir angeschaut habe (da war ich mittlerweile 21 oder so). Als ich von der Arbeit nach hause kam, lief am fernseher eine ihrer Pornos, auf einer zeimlich hohen latstärke und meine Mutter hat sich dazu ihren Dildo rein geschoben. Ich setzte mich neben sie und fing an zu wichsen. Sie fragte mich ob ich das nicht seltsam finden würde, ich meinte doch immer ich wäre da raus gewachsen. Daraufhin habe ich ihr gesagt dass ich noch nie so heiße pornos gesehen habe. Sie war davon sichtlich positiv überrascht, und fragte mich ob ich noch jungfru wäre, was ich noch war.
Sie sagte dass sdie das nicht hinnehmen könnte, der sohn einer pornodarstellerin mit 21 noch jungfrau. Ich konnte mich kaum währen, da setzte sie sich über mich und ich war auch schon in ihrer fotze drin.
Seitdem treiben wir beide es super oft, und wir verstecken das auch nicht, letztens erst waren wir zusammen im swinger club. Dass ich bi bin hat meine mutter schnell rausgefunden, also lasse ich mich immer von denen ficken die gerade meine Mutter bestiegen haben.
Unser bester sex war allerdings im Urlaub in bayern, auf einer Wiese haben wir es getrieben als wir von zwei wanderern erwischt wurden, während die beiden uns belehren wolten hat meine ma einfach den beiden gesagt dass wir mutter und sohn sind und dass wir ales miteinander teilen. Als wären die beiden nicht schon geschockt genug gewesen kackt mir meine mutter voll in den Mund, noch vor den beiden. Ich war das schon gewohnt, hätte ich das nicht gegessen hätte sie mich wieder gefistet, also schluckte ich die scheiße schön runter und grinste die beiden hinterher an. Die beiden haben sich den ganzen spaß weiter angeguckt und haben sogar noch vor uns die Polizei gerufen, welche aber nicht rechtzeitig zu uns kam, auf Wanderwege kommen autos halt auch nicht vorran, wir waren da schon längst wieder in der Ferienhütte und haben uns weiter die Seele aus dem leib gefickt.

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 27.12.2017 um 02:39 Uhr
Es ist schon Jahrzehnte her...aber ich denke gern daran zurück...ich hatte schon recht früh große, pralle Titten, die es mir extrem leicht machten und machen, aufzugeilen!!
Angefangen hatte es mit meinem Alten, den ich mit meinen Fickglocken so lange geil machte, bis er mich endlich fickte..er kam nachts und wichste sich seinen Riemen, als er auf meine Titten sa und ich ihm wissend grinsend meine Fotze anbot..ich liebte es, wenn er kam und mich vögelte, weil er keinen mehr hochbekam bei seiner Alten..einmal erwischte sie meinen Alten, als er mich fickte, aber er sagte nur;
"Sieh nur hin, Du blöde Kuh,so fickt man ja, meine Süße ist so dermassen willig und geil unmd fähig...Du nicht"!! Ich hatte meiner Alten den Schwanz weggenommen, was mir extrem gefiel!!
So im Urlaub..ich war von dem ort nicht so begeistert, aber da es an dem Tag sehr heiß war, suchte ich in einer kleinen Kirche den ersehnte Schatten...und fand ihn auch!!
Ich trug an dem Tag eine extrem dünne Bluse, wo man meine Titten mit den zitzen gut sehen kann und einen Minirock, ohne Slip, weil ich immer bereit sein wollte für einen schnellen, geilen Fick!!
Ich setzte mich in eine etwas versteckte Ecke auf die Bank und weil ich geil war spielte ich an mein er Fotze...da kam der Pfarrer aus einem Raum und entdeckte mich...ein junger, gutaussehender Kerl!! Ich wollte es wissen, ob ich ihn rumkriegen würde..ich lasse nie einen Schwanz aus...wissend grinsend sah ich ihn an und spielte weiter an meiner Fotze mit gespreizten Beinen..er sah zuerst etwas erschrocken aus, konnte den Blick aber nicht von meinen Titten lassen..ich sah sofort, das er eine große Beule in der Hose bekam und sie wuchs..ich grinste udn er kam näher und griff sich meine Titten..mit einem geübten Griff riß er den Ausschnitt meiner Bluse auseinander.sein Blick war geil und gierig.."Du kleine,süße, willige Drecksau..ist Deine Fotze schon schön nass?"Dreckig grinsend öffnete er seine Hose und sah mir extrem aufgegeilt auf meine Fickglocken, die ich ihm anbot!!
"Du geile,willige,schwanzsüchtige Nuttenfotze, Du Lattenhure, los blas ihn mir leer, Du extrem versaute Nutte!"Ich blies ihm die Eier dick und ich ließ mich von ihm auf der Bank durchficken..ich molk ihn mehrmals ab!! Es machte mich extrem an, in einer Kirche zu ficken und er sollte nicht der einzigeste Pfaffe bleiben, den ich mir in einer Kirche holte.Jeder fickte und vögelte mich extrem geil durch!
Herrlich...in einer Kirche sich durchficken zu lassen oder zu ficken...kann ich nur jedem Geilem empfehlen..ein geiles Feeling!!

Gute Antwort?    Daumen hoch 3  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
am 10.03.2018 um 05:56 Uhr
Ich war schon sehr früh extrem fickgeil und da wir einen neuen Lehrer bekamen, wettete ich mit den anderen Mädchen, das ich ihn in einpaar Tagen soweit hätte, dass er mich ficken wollte!! Es war so, dass er mich schon länger immer wieder heimlich angierte, da ich nun mal große Titten hatte, die jeden Schwanz geil werden lassen!!
Da ich schon damals eine sehr erfahrene Nuttenfotze war, reizte ich ihn mit extrem enger Kleidung.
Eines Tages ,die anderen waren schon aus dem Klassenraum raus, da sagte er zu mir, ich solle noch auf ihn warten..da wusste ich, dass ich ihn soweit hatte!!!
Breitbeinig setze ich mich auf den Tisch und fing an, an meiner Fotze zu spielen..mein Ausschnitt war so tief, dass er meine großen, dicken Titten kaum halten konnte! Wissend grinsend sah ich ihn an und bemerkte sofort, wie seine Beule immer größer wurde in der Hose!!
Versaut dreckig grinsend sagte er:
"Na, du kleine, süße,willige Nutte,man sagte mir schon, dass Du Schwänze sammelst, wie andere Briefmarken..ich will Deine Titten und deine Hurenfotze füllen, Du Drecksau, Du extrem versautes Nuttenloch! Gierig griff er nach meinen Titten und der Ausschnitt riss kaputt, was ihn nur noch geiler und gieriger werden ließ!!
"Los, Du williges Schwanzluder, melk michj!"
Mein geiles Blasmaul ließ ihn nicht lange warten und er kam und kam und kam immer wieder, bis der sack trocken war!!!
Noch heute kommen Ehesäcke mit ihren Brüdern,Söhnen und Kumpels zu mir, um sich sehr geil den Saft aus den Eiern mellken zu lassen!!
Oh ja, ich war,bin und bleibe eine extrem geile,willige,schwänzesammelnde,Eier melkende Nutte, die jeden Schwanz bekommt, den sie will..immer...jeden!!!

Gute Antwort?    Daumen hoch 1  Daumen runter 0 

KommentareKommentar schreiben
Schreibe eine Antwort!
Frage von Heiapopeia
Sexy Geschichten?
Pseudonym  Login 
Antwort
Custom Search
Custom Search
Telefon Fragen
Ficken?
mehr Fragen
ähnliche Fragen
Mitgliederbereich

⇑TOP⇑